Schmetterlinge

«Schmätterling met tuusig Farbe, du besch so schön wie die ganzi Wäut… ♪♫»
Im Juli besuchten uns eine Woche lang ganz besondere Gäste. Am Mittwoch, als wir zum Mittagessen im Garten waren, gab uns der Pöstler dafür das passende Packet in der Kita ab. Tiziana verschwand nach Drinnen, um alles für uns vorzubereiten.

Als wir in den Gruppenraum kamen, staunten wir nicht schlecht ab dem Anblick der sich uns bot: Acht kleine, stachlige Raupen waren in der Gruppe Panda eingezogen. In den nächsten Tagen beobachteten wir diese fleissig. Füttern mussten wir sie nicht, denn das Futter wurde direkt im Becher mitgeliefert. Trotzdem gab es viel zu sehen. Jeden Tag schienen die Raupen ein Stück grösser und grösser zu werden und auch die Spinnweben, die sie im Becher verteilten, wurden immer zahlreicher. Trotzdem warteten wir vergeblich darauf, dass sich unsere neuen Freunde verpuppten.

Nach dem Wochenende kam dann die Überraschung. Am Deckel des Bechers hingen fein säuberlich aufgereiht sieben Puppen. Eine ist leider abgestürzt und hatte sich am Boden des Bechers ein Plätzchen gesucht. Nun galt es schnell zu sein. Gemeinsam mit Tiziana und Larissa hängten wir die verpuppten Raupen in unserem Schlupfzelt auf. Dabei wehrten sich diese fleissig und hüpften uns fast aus der Hand. Wir lernten bald darauf aus dem Begleitheft, dass dies ein Schutzmechanismus ist, um die Puppen vor wilden Tieren zu schützen. Dann hiess es warten. In unserem schlauen Heftchen stand, dass die Raupen zwei Tage lang verpuppt bleiben würden, bevor sie als Schmetterlinge schlüpfen. Dann konnte es ja nicht mehr lange dauern, oder? Falsch gedacht. Jeden Tag beobachteten wir unsere Raupen. Hatte sich etwas verändert? Trotzdem verpassten wir den ersten Schmetterling. Auf unserem Ausflug am Freitag hatte sich der erste Schmetterling aus seiner Hülle befreit. Wir staunten nicht schlecht, als wir wieder in der Kita ankamen. Schnell versorgten wir ihn mit ausreichend Orangensaft für das Wochenende. Am Montag war es dann soweit. Als wir in die Kita kamen, flogen acht Schmetterlinge putzmunter durch das Schlupfzelt. Direkt nach dem Znüni gingen wir aufgeregt nach draussen, wo uns Tiziana ein Buch über eine Raupe erzählte, welche zum Schmetterling wurde. Danach war es an der Zeit unsere neuen Schmetterlinge freizulassen. Anfangs noch etwas ungeschickt und zögerlich und dann immer sicherer flogen unsere Freunde los in die grosse weite Welt. Eine blieb sogar noch eine Zeit lang auf der Jacke eines Kindes sitzen. Lange schauten wir unseren Schmetterlingen nach und winkten.
Tschüss Schmetterlinge, grüsst Afrika von uns.

Und genauso wie die Schmetterlinge nun Flügel bekommen haben und uns verlassen, mache auch ich mich nun nach vier spannenden und lehrreichen Jahren auf den Weg hinaus in die grosse weite Welt und fange in einer anderen Kita neu an. Vielen Dank liebes Team, liebe Eltern und liebe Kinder für die tolle Zeit, welche ich mit euch allen verbringen durfte. Ich werde mich immer mit grosser Freude an euch alle zurückerinnern.
Tiziana (Lernende 3. Lehrjahr)

Zurück